Französisches Linienschiff LE SOLEIL ROYAL 1666

French ship of the line LE SOLEIL ROYAL 1666

Das Modell entstand auf der Grundlage eines HELLER-Kits. Die Besonderheit an dem Modell ist, daß es in zahlreichen Details "gesupert" wurde. Damit meint der Plastic-Modellbauer, daß man sich beim Bau nicht nur auf den Inhalt des Bausatz-Kartons verläßt, sondern das Modell vor allem durch den Selbstbau vieler zusätzlicher Teile quasi verbessert. Hätte sich meine Frau nur auf die Bausatz-Vorgabe verlassen, wäre das Modell mit Sicherheit nicht so schön geworden. Oberstes Ziel war es, daß man dem Modell am Ende nicht ansieht, daß es eigentlich ein Plaste-Modell ist. Wie gründlich das gelungen ist, zeigt die folgende Begebenheit: Auf dem Weltwettbewerb in den C-Klassen 1997 im schweizerischen St. Gallen mußten die angelieferten Modelle von den Schiedsrichtern, also keineswegs von Laien, in einem anderen Raum neu aufgestellt werden. Bei diesem Vorgang wurde das Modell meiner Frau irrtümlich unter die Modelle der Gruppe C1, also unter die echten "Holzmodelle", gestellt...

Meine Frau errang mit dem großartigen Modell die höchste Punktzahl in der damals neu geschaffenen Klasse C5 und damit eine Goldmedaille!

This model was built on the basis of a HELLER-kit: The speciality on this model is, countles details were suped-up. This means for plastic model builders, not only to use the parts of the kit, but to make many more parts which are not included in the kit. Had my wife used only the parts in the kit, it would, gerantied, not to turn out as beautiful as it did. The goal was, that one can not tell looking at it, that it was made of plastic. This really proofes the following happening. On a large international model-compatition. The howled on models had be relocated in another hall, so the prominent judges, no run of the mill here, could be looked over and be judged. They promptly come and took the model and placed it with the models made of wood. No greater compliment could be hers.

Lassen wir die Bilder sprechen:

Let the pictures do the talking:

 

Der HELLER-Kit hat DM 300,- gekostet. Die gleiche Summe wurde noch für Zusatzmaterial, Kleber, Takelgarn, Farben usw. ausgegeben und die für solche Modelle unbedingt notwendige Plexiglas-Vitrine hat ebenfalls etwa DM 300,- gekostet. Der Bau selbst hat etwa zwei Jahre gedauert.

The HELLER-kit cost at the time 300,- Deutsche Mark. The same amount was paid for takling thread, stickum, colour and plexi-glass for the display case.  The building of the model took two years.

Das Modell steht nun zum Verkauf. Mit dem Modell kommt die staubdichte Plexiglas-Vitrine. Der Käufer sorgt selbst für den Transport. Bei ernsthaftem Interesse kann das Modell natürlich vorher in meiner Wohnung besichtigt werden. Der Preis: € 4.000,-.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf:

juergen-eichardt@web.de oder Tel.: 07 21 - 47 04 00 72

Hier nun noch eine Verkleinerung eines Gemäldes der LE SOLEIL ROYAL in See vom Marinemaler Olaf Rahardt, www.marinemaler-olaf-rahardt.com

Herr Matthias Reder hat die Flaggen für sein HELLER-Modell der LE SOLEIL ROYAL mit seinem hp-Farbdrucker (Officejet Pro 8600) auf Seide für Innenfutter gedruckt. Die Seide wird gut gestrafft mit dünnem TESA-Klebeband auf Kopierpapier geklebt. Die Druckereinstellung bleibt bei "normales Papier". Die Vorlagen für die Fahnen hat Herr Reder aus dem Internet. Wir wissen ja: im Internet ist alles, man muß es nur finden. Hier die Fotos von den Flaggen:

zurück/back  |  home